IGEL STACHELBART

Als erste Edel-Speisepilzzucht im Wiener Speckgürtel züchtet Fungi Faible den beliebten Igel Stachelbart ganzjährig!
Willst du unsere frischen Pilze für deinen Gastronomiebetrieb beziehen, klicke auf den Bestell-Button und nimm Kontakt mit uns auf.

 

Hobby Köch*innen können unseren Igel Stachelbart in unserem Hofladen oder bei unserem Stand am Markt der Erde in Parndorf erwerben.

Igel Stachelbart

Der Außergewöhnliche

Obwohl der Igel Stachelbart (Hericium erinaceus) in Österreich heimisch ist, wirkt er aufgrund seines Aussehens auf die meisten Menschen wie ein Exot. Er hat einen intensiven, delikaten Geschmack der an Geflügel oder Hummer erinnert. Seine fasrige Textur ist kaum von Hühnerfleisch zu unterscheiden. Er kann gebraten, gegrillt, frittiert oder gedünstet werden und eignet sich aufgrund seiner Textur und Konsistenz perfekt als Fleischersatz. Ganz abgesehen von seinem leckeren Geschmack werden ihm auch positive Effekte auf das neurologische System (Konzentrationssteigernd, Demenz vorbeugend) nachgesagt. Er enthält auch eine Reihe von nützlichen Nährstoffen, einschließlich Antioxidantien, Proteinen und Ballaststoffen.

Unsere Empfehlung: Der Igel Stachelbart ist unser persönlicher Lieblingspilz. Durch seine außergewöhnliche Textur kann er zu einzigartigen Gerichten verarbeitet werden. Egal ob paniert als Fried „Chicken“, als Pulled „Pork“ oder gepresst als Steak, der Igel Stachelbart ist immer ein Highlight. Aufgrund seiner schwammähnlichen Struktur nimmt er Gewürze sehr gut an und kann somit geschmacklich in viele Richtungen bewegt werden.

Igel Stachelbart

Der Außergewöhnliche

Obwohl der Igel Stachelbart (Hericium erinaceus) in Österreich heimisch ist, wirkt er aufgrund seines Aussehens auf die meisten Menschen wie ein Exot. Er hat einen intensiven, delikaten Geschmack der an Geflügel oder Hummer erinnert. Seine fasrige Textur ist kaum von Hühnerfleisch zu unterscheiden. Er kann gebraten, gegrillt, frittiert oder gedünstet werden und eignet sich aufgrund seiner Textur und Konsistenz perfekt als Fleischersatz. Ganz abgesehen von seinem leckeren Geschmack werden ihm auch positive Effekte auf das neurologische System (Konzentrationssteigernd, Demenz vorbeugend) nachgesagt. Er enthält auch eine Reihe von nützlichen Nährstoffen, einschließlich Antioxidantien, Proteinen und Ballaststoffen.

Unsere Empfehlung: Der Igel Stachelbart ist einer unser persönlichen Lieblingspilze. Durch seine außergewöhnliche Textur kann er zu einzigartigen Gerichten verarbeitet werden. Egal ob paniert als Fried „Chicken“, als Pulled „Pork“ oder gepresst als Steak, der Igel Stachelbart ist immer ein Highlight. Aufgrund seiner schwammähnlichen Struktur nimmt er Gewürze sehr gut an und kann somit geschmacklich in viele Richtungen bewegt werden.

Austernseitling

Der Allrounder

Unser Austernseitling (Pleurotus ostreanus) verfügt über einen vollen, fleischigen Umami Geschmack und eine angenehm zarte Textur sodass er beim Verzehr oft mit Kalbsfleisch verglichen wird. Er ist ein echter Allrounder in der Zubereitung und kann frittiert, gebraten, gegrillt, gedünstet oder roh gegessen werden. Er eignet sich gut für Salate, Suppen, Saucen, Pfannengerichte oder Eintöpfe und kann sowohl als Fleischersatz als auch als Beilage verwendet werden. Außerdem sind Austernseitlinge reich an Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien.

Unsere Empfehlung: Wir mögen den Austernseitling am liebsten gebraten als Fleischersatz in Pfannengerichten. Er behält beim Anbraten seine Form und wird je nach Bratdauer sogar knusprig. Da er über einen vergleichsweise milden Eigengeschmack verfügt und Röstaromen sehr gut annimmt, kommt der Austernseitling auch bei Pilz-Neulingen sehr gut an.

Kräuterseitling

Der Herzhafte

Unser Kräuterseitling (Pleurotus eryngii) hat einen vollen, nussig-würzigen Geschmack und verfügt über eine fleischige Textur. Er kann gebraten, gedünstet, gegrillt, frittiert oder in Suppen und Saucen verwendet werden. Da er beim Erhitzen seinen Biss erhält, eignet er sich ideal als Fleischersatz. Kräuterseitlinge sind reich an Proteinen, Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen und dürfen somit in einer ausgewogenen, gesunden Ernährung nicht fehlen.
Unsere Empfehlung: Wir bereiten unseren Kräuterseitling am liebsten paniert als Schnitzel zu. Durch den dicken Stiel und die fest-fleischige Konsistenz behält der Kräuterseitling neben seiner Form auch seinen Biss, was ihn zu einem beliebten Fleischersatz macht. Im Sommer funktioniert der Kräuterseitling auch auf dem Grill perfekt.

Limonenseitling

Der Zarte

Zu seinem Namen kommt der Limonenseitling (Pleurotus citrinopileatus) nicht nur wegen seiner Färbung, sondern auch wegen des an Zitronen erinnernden Geschmacks und Geruchs. Somit unterscheidet er sich deutlich von seinem besser bekannten Verwandten, dem Austernseitling. Der Limonenseitling ist jedoch ähnlich vielseitig zu verarbeiten und kann roh, gebraten, gegrillt, gedünstet und auch frittiert serviert werden. Obwohl der Pilz beim Erhitzen seine Farbe zu beige wechselt, bleibt der hervorragende Zitrus-Geschmack erhalten. Daher funktioniert der Limonenseitling sowohl als Fleischersatz, als auch zusammen mit weißem Fleisch und Fisch.

Unsere Empfehlung: Wir verwenden den Limonewnseitling am liebsten roh als unerwartetes Highlight in Blattsalaten. Durch die gelbe Farbe sticht der Pilz sofort ins Auge und sorgt beim Probieren für erstaunte Gesichter, da der Geschmack zur Farbe passt. Wenn gewünscht kann der Geschmack durch Zugeben von Zitronensaft noch verstärkt werden.

Rosenseitling

Der Speckige

Unser Rosenseitling (Pleurotus djamor) besticht durch seine außergewöhnliche rosa-rote Färbung und seine an Rosenblätter erinnernde Wuchsform. Wird er gebraten, entwickelt er köstliche Aromen die stark an gebratenen Speck erinnern. Seine Farbe ändert sich dabei zu braun-rot. Daher eignet sich der Rosenseitling außerordentlich gut als Ersatz für Speck. Er kann zudem wie der Austernseitling roh, gegrillt, gedünstet und auch frittiert serviert werden.

Unsere Empfehlung: Für uns ist der Rosenseitling ein wahrer Game-Changer wenn es darum geht, eine fleischlose Alternative zu Speck zu finden. Egal ob in dünnen Scheiben scharf angebraten zur Eierspeis oder in ganzen Stücken in Eintöpfen, der Rosenseitling ist die ideale Alternative zu Speck.

Estragonseitling

Der Rare

Der Estragonseitling (Pleurotus eunosmus, auch: Tarragon Oyster) ist eine sehr seltene Seitling Art, die im Deutschsprachigen Raum derzeit nur von Fungi Faible kommerziell gezüchtet wird. Wie so oft kommt der Name nicht von ungefähr: der Estragonseitling erinnert in Geruch und Geschmack an Estragon mit einer feinen Marzipan Note. Vielerorts wird der Estragon Seitling daher als leckerster aller Seitlinge bezeichnet. Wie die meisten anderen Seitlinge kann er roh, gebraten, gegrillt, gedünstet und auch frittiert serviert werden.

Unsere Empfehlung: Wir braten den Estragonseitling am liebsten als Fleischersatz oder Beilage mit Öl, Salz und Pfeffer in der Pfanne. Da der Estragonseitling ein ausgesprochen delikater Pilz ist, können seine geschmacklichen Besonderheiten durch Zugabe von echtem Estragon entsprechend zusätzlich in Szene gesetzt werden.

BESUCHE UNS AUF DEN MONATSMÄRKTEN!

Fungi Faible Hofladen
jeden Mittwoch
16:00-18:00
Schwechater Straße, 9, 2322 Zwölfaxing


Markt der Erde
jeden 1. Samstag im Monat
09:00-14:00
Schulgasse 1, 7111 Parndorf